Ein Abend und ein Duett zu Dritt …

Meine Damen,

es kam schon auch vor, obwohl ich immer ein Einzelgänger, ein einsamer Wolf war, dass ich an einsamen Abenden nette Unterhaltung suchte. Ich ging in ein Etablissement, Damen anzusprechen war noch nie ein Problem für mich. Meist wurde sowieso ich aufgrund meines Appeals angesprochen.

Es war wieder einmal soweit, ich begab mich in eine Lokalität mit dem passenden Namen “Lonely Heart”. Es ist schon erschreckend, wie viele Damen sich in einem derartigen Etablissement alleine aufhalten. Ich ging gerade durch die Tür, da schwenkten einige hundert Köpfe nach hinten, ich fühle mich wie Freiwild auf einem Silbertablett. Sie wissen ja wie Männer sind – nein? … ich dachte mir:

Hab ich vielleicht den Reißverschluß auf?
Unauffälllig nestelte und tastete ich an meinem Hosenladen, aber der war zu, ergo muss es meine Ausstrahlung sein, sagte ich mir:

Ich dachte, meine Damen wenn Sie wüssten. Ich bin derjenige, auf den sie alle gewartet haben, sie wissen es nur noch nicht.
Ich setzte mich an die Bar, bestellte einen Whisky on the Rocks mit viel Eis. Nachdem sich die Blicke langsam von mir wandten, drehte ich sozusagen den Spiess um und ließ nun meinerseits die Blicke schweifen. Ja, da waren schon einige Damen dabei, die mir auf Anhieb gefielen.

Nach meinen Apéritif bestellte ich eine Flasche Champagner, ich wollte tanzen, bei dem Überschuss an Damen hatte ich ja die freie Auswahl. Neben mir an der Bar stand eine ganze Horde von Damen, ein wenig älter als ich selbst vielleicht. Eine der Damen warf mir immer wieder verstohlene Blicke zu, ich lud sie auf ein Glas Champagner ein. Sie nahm an und bat mich mit zu den anderen zu kommen. Wir unterhielten uns, ein Gag jagte den anderen, irgendwann fragte ich die Dame, weil es mir einfach zu langweilig wurde:

Möchten Sie tanzen? Alle – alle drehten sich um, ich sagte, nein – nein ich meine sie im roten Pullover.

Ich tanze nicht mit Kindern sagte sie auf einmal zu mir!

Ich dachte, was hat die denn geritten?

Schlagfertig wie ich bin, antwortete ich ihr: Entschuldigung, ich wusste nicht, dass man in ihrem Alter noch schwanger werden kann. Zuerst sagte sie nichts, sah mich entgeistert an, es herrschte eine eisige Stille, plötzlich explodierte sie in einem Lachanfall und wir tanzten und lachten den Rest der Nacht.

Beim letzten Tanz kam sie ein wenig näher und flüsterte mir ins Ohr: Sag es bitte nicht weiter, ich wünsche mir schon seit Jahren Kinder!

Ich sagte und fragte; Aber nicht von mir oder?

Nein lachte sie, aber ich und mein Mann warten schon seit einigen Jahren, dass es endlich klappt.

Weißt du nicht, wer ich bin? Du redest mit dem Mann, der alles kann und die Frauen versteht! Ich riet ihr, entführe und verführe deinen Mann doch mal an einen anderen Ort, zu einer anderen Zeit.

Vielleicht sollte ich das wirklich mal tun, antwortete sie.

Einige Wochen später traf ich sie wieder im Lonely Heart, sie fiel mir um den Hals und sagte:

Du wirst es nicht glauben, ich bin schwanger! Ich bin wirklich schwanger! So tanzten wir wieder die ganze Nacht im Duett, dieses mal aber zu Dritt!

Ich dachte so vor mich hin; Mann ich bin schon gut!

MisterX – der Frauenflüsterer, der die Frauen versteht

 

2 thoughts on “Ein Abend und ein Duett zu Dritt …

Schreibe einen Kommentar